Dürr

1570 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung der Riede Dürr. Sie liegt südlich der Gloria auf einer Höhenlage von 280 bis 295 m. Steiniger, extrem kalkhaltiger Boden und die perfekt nach Süden weisende Hangausrichtung schaffen ideale Bedingungen für den Pinot Noir (Blauer Burgunder). Durch die Höhenlage der Riede Dürr und die Kühle des umliegenden Waldes verlängert sich die Vegetationsphase der Pinot Noir-Trauben - sie gelangen langsam zu voller Reife, was sich in der Intensität der Aromen widerspiegelt. Bedingt durch den Kalkboden bleiben die Beeren klein und sorgen mit einem idealen Verhältnis von Saft zu Beerenschale für einen kraftvollen und zugleich eleganten Pinot.